(7 Bewertungen, durchschnittlich 3.29 von 5)
Kursbildung und Kursnotierung3.29 von 51 basiert auf 7 Bewertungen.


Kursbildung und Kursnotierung von Wertpapieren

Die Kursbildung und Kursnotierung von Wertpapieren bildet die Grundlage für deren Handelbarkeit an der Börse. Die hierbei ermittelten Börsenkurse sind die Preise für Wertpapiere, die an der Börse gehandelt werden. Als Börsenkurs ist stets der Preis festzulegen, der der wirklichen Geschäftslage des Handels an der entsprechenden Börse entspricht. Börsenkurse für Aktien werden als Stückkurse ausgewiesen. Die Börsenkurse für Schuldverschreibungen hingegen als Prozentkurse notiert. In Bezug auf die Schuldverschreibungen bezieht sich der Prozentkurs auf den Nennwert des gehandelten Papiers. Alle Wertpapierbörsen sind organisierte Märkte für den Handel von vertretbaren oder fungiblen Kapitalwertpapieren. Die Kurse von Schuldverschreibungen werden in erster Linie von Angebot und Nachfrage bestimmt. Hierbei gibt es beeinflussende Faktoren, welche sich auf den Börsenkurs direkt auswirken können. Bei Schuldverschreibungen kann der Börsenkurs vom Nominalzinssatz, von der Restlaufzeit und von der Bonität des Emittenten beeinflusst werden. Für die Kursbildung auf den Aktienmärkten sind wiederum Angebot und Nachfrage in Bezug auf die einzelnen Werte ausschlaggebend. Hinzu kommen bei der Kursbildung auf Aktienmärkte noch weitere Einflussfaktoren.

Die Kursbildung auf Aktienmärkten hängt von Angebot und Nachfrage ab. Hinzu kommen weiteren Faktoren:

  • Volkswirtschaftliche Faktoren
  • Die Ertragslage der Aktiengesellschaft
  • Markttechnische Faktoren
  • Die Erträge aus der Aktienanlage in Vergleich mit anderweitigen Anlageformen

Als Erträge aus der Aktienanlage ist die Dividendenzahlung zu nennen. Die Dividende ist der auf eine Einzelaktei entfallende und zur Ausschüttung an den Anleger bestimmte Gewinnanteil. In der Regel erfolgt die Ausschüttung der Dividende einmal jährlich. Um hier die Rendite der Dividende zu errechnen, wird die Ausschüttung ins Verhältnis zum Kurs der Aktie gesetzt. Die so errechnete Dividendenrendite kann in direkten Vergleich mit der Rendite anderer Anlageformen gesetzt werden.

Computer- und Parkettbörsen

Die Börse ist ein Markt für fungible oder auch vertretbare Gegenstände. Daher werden Wertpapiere und insbesondere Aktien an der Börse gehandelt. Unterschieden werden beim Handel von Aktien an der Börse die sogenannten Parkett- oder Präsenzbörsen und die Computerbörsen. Beim Handel an der Parkettbörse kommen alle Umsätze zwischen den Händlern und den Maklern durch Zuruf oder Handzeichen zustande. Bei den Computerbörsen hingegen werden die Umsätze automatisch und elektronisch generiert. Ein gutes Beispiel für eine Computerbörse ist hier das Handelssystem Xetra. Mit der zunehmenden Digitalisierung und der Weiterentwicklung der Computerbörse geraten die einst zahlreich vertretenen Parkettbörsen immer weiter ins Hintertreffen. Als Börsenteilnehmer an den Parkettbörsen treten Börsenhändler, amtliche Kursmakler, Freimakler und andere Börsenbesucher auf. Jeder der Teilnehmer an einer Parkettbörse hat eine eigene Funktion inne und ist nicht berechtigt die Funktionen anderer Teilnehmer zu übernehmen. Börsenhändler treten als Vertreter für Kreditinstitute auf und führen Kundenaufträge sowie den Eigenhandel des Institutes aus. Amtliche Kursmakler hingegen sind rein für die Kursfeststellung zuständig. Freimakler haben eine amtliche Tätigkeit inne und sind als Vermittler tätig. Sie können gleichzeitig auch als auf eigene Rechnung handelnde Börsenmakler auftreten. Alle anderen Börsenbesucher haben keine aktive Funktion in Zusammenhang mit der Teilnahme am Handel. Die Teilnahme am Handel über eine Computerbörse setzt ebenso wie die Teilnahme am Handel über eine der Parkettbörsen die Zulassung als Handelsteilnehmer mit entsprechender Funktion voraus.

Merkmale des Börsenhandels

Der Börsenhandelt hat die sogenannte Zentralmarktfunktion inne. Der Handel ist sowohl zeitlich als auch räumlich konzentriert und findet nur während der ausgewiesenen Börsenhandelszeiten statt. Gleichzeitig stellt der Börsenhandel als zentraler Markt für Wertpapiere für Anleger ein hohes Maß an Transparent in Verbindung mit einem sehr geringen Kostenaufwand dar. Die Transaktionskosten sind sehr niedrig angesetzt und in der Regel fallen für Anleger überwiegen die Depotgebühren der kontoführenden Bank oder des Wertpapierdienstleisters an. Die standardisierten Geschäftsbedingungen des Börsenhandels sind für alle dort getätigten Geschäfte einheitlich festgelegt. Dies betrifft sowohl die Handels- als auch die Geschäftsbedingungen für den Börsenhandel von Wertpapieren. An Parkettbörsen und an Computerbörsen werden nur sogenannte Verpflichtungsgeschäfte abgeschlossen. Die Erfüllung in Form der Zahlung und der Lieferung der Stücke geschieht außerhalb der Börse.

Kursfeststellung – Kassakurse und variable Kurse

Im amtlichen Handel werden Börsenpreise als Einheitskurse oder als fortlaufende Kurse festgestellt. Die Kursfeststellung des amtlichen Handles bei Aktien unterscheidet daher zwischen den Kassakursen und den variablen Kursen. Einheits- oder Kassakurse werden einmal an jedem laufenden Börsentag und für jedes gehandelte Wertpapier festgestellt. Hierfür führt der amtliche Makler ein Maklerskontro. Aus allen vorliegenden Aufträgen ermittelt er, zu welchem Kurs der höchstmögliche Umsatz getätigt werden kann. Diese Kursspanne wird dann ausgerufen. Bei den variablen oder auch fortlaufenden Kursen hingegen werden die Börsenpreise laufend neu festgestellt. Die Grundlage hierfür bildet der aktuelle Stand von Angebot und Nachfrage. Der Makler notiert wiederum die erteilten Aufträge und ruft die Geld- und Briefkurse für die einzelnen Werte aus. Bei der Kursfeststellung im Xetra-System hingegen läuft dies automatisiert ab. Der vollelektronische Wertpapiermarkt ermöglicht einen vollautomatischen Handelsabschluss. Über das offene Orderbuch können alle Teilnehmer während der Handelszeit den aktuellen Stand von Angebot und Nachfrage einsehen. Um am Xetra Handel teilnehmen zu können, müssen die Teilnehmer alle Zulassungsvoraussetzungen der deutschen Wertpapierbörse erfüllen.

Weiterführende Links

Kursbildung bei Aktien - www.geldanlage24.net
Was ist die Kursbildung? - www.faz.net
Der Xetra Markt - www.xetra.com
Parkett, Parkettbörse, Präsenzbörse - wirtschaftslexikon.gabler.de